Beeidigung in BaWü

Hallo liebe Leser,
ich stelle heute ein paar Informationen zum Thema Beeidigung als Übersetzer in Baden-Württemberg, speziell Karlsruhe, zur Verfügung.
Erst kürzlich habe ich Informationen beim Landgericht Karlsruhe und anschließend beim Regierungspräsidium Karlsruhe eingeholt und möchte diese gerne teilen.
Hier gibt es die allgemeinen Infos vom Landgericht zum Thema Berufsbild und Beeidigung. Im Merkblatt kann man nachlesen, welche Voraussetzungen für die Beeidigung erfüllt sein müssen. Diese haben mich besonders interessiert.

1. Man legt eine staatliche Prüfung ab
Hierzu meldet man sich beim Landgericht fristgerecht an. Die letzte Frist für die Prüfung am 8. und 9. Mai endete beim Landgericht Karlsruhe Mitte März. Die staatliche Prüfung läuft folgendermaßen ab:
Tag 1

  • 8 Uhr: Übersetzen eines allgemeinsprachlichen Textes in die Muttersprache, Textlänge ca. 350 Wörter, Bearbeitungszeit 90 Minuten, keine Hilfsmittel erlaubt
  • 10 Uhr: Übersetzen eines allgemeinsprachlichen Textes in die Fremdsprache, Textlänge ca. 350 Wörter, Bearbeitungszeit 90 Minuten, keine Hilfsmittel erlaubt
  • 13 Uhr: Aufsatz über ein Thema aus den Bereichen Politik/Wirtschaft/Soziales, in der Fremdsprache

Tag 2

  • 8 Uhr: Übersetzen eines fachsprachlichen Textes in die Muttersprache, Textlänge ca. 350 Wörter, Bearbeitungszeit 90 Minuten, keine Hilfsmittel erlaubt
  • 10 Uhr: Übersetzen eines fachsprachlichen Textes in die Fremdsprache, Textlänge ca. 350 Wörter, Bearbeitungszeit 90 Minuten, keine Hilfsmittel erlaubt

Die staatliche Prüfung kann theoretisch jedermann ablegen, der sich in der Lage dazu fühlt, diesem hohen Anspruch gerecht zu werden. Man muss jedoch bedenken, dass kein Übersetzer jemals ganz ohne Hilfsmittel übersetzt und man in den Prüfungen der Universitäten meist kürzere Texte in derselben Zeit, allerdings mit Hilfsmitteln wie ein- und zweisprachigen Wörterbüchern, bearbeitet. Eine eingehende Vorbereitung auf diese Prüfung ist also absolut zu empfehlen. Kosten für die Prüfung: ca. 370 Euro. Die Beeidigung erfolgt nach erfolgreichem Ablegen dieser Prüfung dann gegen Oktober.

2. Man verfügt über einen der staatlichen Prüfung gleichwertigen Abschluss
Als gleichwertig wird ein Abschluss als Diplom-Übersetzer oder der M.A. an einer Universität angesehen. Der Bachelor alleine oder in Kombination mit Zertifikaten o.Ä. reicht nicht aus, um sich in Baden-Württemberg beeidigen zu lassen.

3. Man ist seit längerem (erfolgreich) als Übersetzer tätig
Laut Angaben des Regierungspräsidiums muss man mindestens drei Jahre lang hauptberuflich als Übersetzer tätig gewesen sein, um einen Beeidigungsantrag stellen zu können.

Ferner entscheidet das Landgericht darüber, ob es in dessen Zuständigkeitsbereich bereits genügend Übersetzer für die beantragte Sprache gibt und kann ggf. einen Beeidigungsantrag ablehnen.
Problematisch wird es auch für die zweite Fremdsprache, die während des Studiums meist nicht aktiv geprüft wird. Es müssen zwar sowohl im Bachelor als auch im Master Übersetzungsklausuren in die Fremdsprache abgelegt werden, im Master jedoch werden die Ergebnisse nicht mehr in die Endnote gerechnet. Das Landgericht kann also festlegen, dass der Antragsteller nur für seine erste Fremdsprache beeidigt wird.

Verwandte Artikel

Tags

Share

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen